Newsslash Android-App!
/// Aktuelle News

Netflix-Filme im Kino? Für Netflix kein Problem!

Netflix hat kein Problem damit, seine Filme auch in die Kinos zu bringen. Im Gegensatz zu zum Beispiel Amazon hat der Streamingdienst dabei eine feste Devise: Online-Release auf der Plattform first! Warum?
Von Daniela Heim am 18.04.2017
Bild-Quelle: Netflix
In einem Netflix-Aktionärsbrief stellt der Streamingdienst dar, warum er seine Filme gern in die Kinos bringen will und bringt, dies aber auf keinen Fall vor dem Online-Stellen auf der eigenen Plattform machen will. Dabei wird eines in aller Deutlichkeit geäußert: “Da unsere Mitglieder diese Filme finanzieren, sollen sie die ersten sein, die sie sehen.”

Der Streamingdienst Netflix, der genauso wie Amazon, Hulu oder andere Streaming-Dienste, eigene Produktionen zeigt, schliesst einen Release seiner Produktionen in den Kinos dabei nicht aus, sondern bietet Ketten wie Regal in den USA durchaus an, die Filme zu zeigen. Allerdings höchstens zeitgleich mit dem Release auf der hauseigenen Plattform. Eine Strategie wie Amazon, die den Kinos die Filme vorab zur Verfügung stellen und seinen Kunden erst später die Möglichkeit gibt, diese über den Stream zu schauen, will Netflix auf keinen Fall fahren.

So rührend es auch klingt, dass Netflix seinen Kunden, die die Produktionen bezahlen, diese auch als allererstes zeigen möchte (und dies eben im Rahmen des Abonnements), zeigt es aber auch, wie die angebotene Zusammenarbeit mit den Kinos, dem eigenen Streamingportal nutzen soll. Letztendlich stimmt der Kunde mit dem Dollar ab. Setzt er zusätzlich seine Dollars für ein Großleinwanderlebnis ein oder schaut er den Actionfilm dann doch lieber im Rahmen seines Netflix-Abos und spart die Dollar?

Wer sich jetzt denkt, Kinoproduktion ist Kinoproduktion und hauseigene Produktionen von Netflix oder Amazon sind eben die für den heimischen PC oder Fernsehschirm, der irrt sich wohl. Die Eigenproduktionen der großen Streaminganbieter sind qualitativ sehr hochwertig, verpflichten sehr gute Schauspieler, sparen nicht wirklich an Set-Ausstattung oder Special Effects. Und, sie ziehen teils brillante Regisseure an, die hier zeigen, wozu sie fähig sind. Netflix oder auch Amazon können mit den Filmproduktionen fürs Kino auf jeden Fall mithalten und genau aus diesem Grunde umschleichen sich beide Seiten und testen Möglichkeiten der Zusammenarbeit aus. Ob und wie lange Netflix an seinem Motto “Wer zahlt, sieht zuerst” festhält, wird die Zukunft zeigen.
Tags: Tech, Netflix
Quelle: The Verge