Newsslash Android-App!
/// Aktuelle News

Sterne sind out - Netflix stellt sein Bewertungssystem auf Daumen um

Netflix will bald das gute alte Sternebewertungssystem durch ein neues ersetzen. Dann heißt es nur noch: Daumen hoch oder Daumen runter. Nach einem umfangreichen Test soll die Umstellung schon recht zeitnah erfolgen.
Von Daniela Heim am 21.03.2017
Bild-Quelle: Netflix
Netflix bietet dem Nutzer nicht nur neue Inhalte an, sondern zeigt auch Empfehlungen, die unter anderem auf Bewertungen zurückgehen. Die Bewertungen der Netflix-Inhalte laufen nach dem altbekannten und häufig angewandten Sternesystem mit 5 Sternen. Man kennt das ja. Damit soll nun bald Schluss sein. Netflix hat sich dazu entschlossen, sich von den Sternen zu verabschieden und auf ein weiteres sehr bekanntes und ziemlich einfaches System zu setzen - unseren Daumen.

Schon im letzten Jahr äußerte sich Netflix unzufrieden über das Sterne-System und ließ verlautbaren, es durch eine anderes zu ersetzen. Grund dafür ist, dass es sehr viele Inhalte gibt, die vielleicht nicht besonders hochwertig gemacht sind oder extrem anspruchsvoll sind und daher keine 5, sondern auch mal eben nur 3 Sterne im Bewertungsmittelmaß haben, aber viel häufiger angesehen werden als zum Beispiel eine 5-Sterne-Dokumentation. Da die Bewertungen, neben dem eigentlich auch viel wichtigerem Userverhalten, in die Empfehlungen einfließen, wollte man das System umbauen.

Nach einem Testlauf mit hunderttausenden (laut Netflix) Nutzern im letzten Jahr findet nun bald ein neues Bewertungssystem in den neuen Inhalten seinen Platz - der Daumen bzw. ebenjener nach oben oder nach unten zeigend. Wir kennen das Daumen-Prinzip, es ist ja auch nicht so schwer zu verstehen.

Man fand den Inhalt entweder gut oder schlecht, bewertet sehr schnell und bewertet konsumierte Inhalte sehr viel häufiger. Netflix zufolge stiegen die Bewertungen nach dem neuen simplen System um 200 Prozent. Warum das so ist, kann man nur vermuten. Es ist wohl einfacher einen konsumierten Inhalt als gut oder schlecht zu bewerten, als sich im vielschichtigeren 5-Sterne-System für eine Anzahl zu entscheiden. Der Streamingdienst sieht nur Vorteile im Daumen, zumal es eben nur für “schlecht” gemachten, aber vielleicht lustigen und viel konsumierten Inhalt, auch den Daumen hoch gibt, also eine gute Bewertung. Dadurch werden Bewertungen auch besser verständlich, muss man sich doch nun nicht mehr fragen, warum der 5-Sterne-Indie-Film, so eine enorm gute Bewertung hat, aber kaum einer schaut ihn sich an. Der alte Schenkelklopfer hingegen, oft gesehen, aber im MIttel nur mit 3 Sternen bewertet, bekommt nun auch seine Chance.

Die Sterne-Bewertungen verschwinden zwar komplett aus dem Userinterface, aber dennoch bleiben sie bei den alten Inhalten weiter erhalten und werden für die Empfehlungen auch weiterhin herangezogen. Die Gewichtung zwischen Nutzerverhalten (was er sonst noch so anschaut, ob die Inhalte zu Ende geschaut werden etc.) und Bewertungen ist generell zum Vorteil des Nutzerverhaltens und die Empfehlungen werden zu einem viel größeren Teil darauf aufgebaut als auf den Bewertungen. Bei neuen Inhalten gilt eben nun bald das Prinzip: Daumen hoch oder eben Daumen runter.

Ich kann mich noch nicht so ganz von den Sternen trennen, sind sie mir doch, nicht nur bei Netflix, ans Herz gewachsen und so vertraut, als wäre selbst meine Geburt schon im 5-Sterne-System bewertet worden. Wie seht ihr das? Würdet ihr lieber mit dem Daumen als mit Sternen bewerten? Würdet ihr häufiger mal bewerten, wenns nur darum geht, einen der beiden Daumen zu drücken? Daumen noch für die Änderung oder doch lieber Daumen runter?
Tags: Tech, Netflix
Betway Online Casino | Betway™ Casino Bis Zu 1.000€ Bonus