Newsslash Android-App!
/// Aktuelle News

Gamigo: Hintergründe zum neuen Co-CEO

Die Gamigo AG ernannte vor Kurze mit Herrn Niehues einen neuen Co-CEO. Newsslash hat die Hintergründe zum neuen Co-CEO recherchiert und fand unter anderem heraus, dass dieser erst vor Kurzem die net mobile AG mit sofortiger Wirkung verlassen musste.
Von Viktor Pulz am 08.08.2014
Bild-Quelle: Gamigo
Vorgestern kündigte Gamigo den Ausbau des Vorstands an und präsentierte mit Theodor Niehues einen neuen Co-CEO. Herr Niehues wird in Zukunft unter anderem die Kapitalmarktkommunikation bei Gamigo verantworten. Ein Thema, welches bei der Vorgeschichte des Unternehmens durchaus mehr Engagement vertragen könnte.

Vor einigen Monaten veröffentlichte nämlich das Finance-Magazin einen sehr interessanten Artikel über Gamigo und bezeichnete dessen vorgehen als „die dreisteste Abzocke seit langem“. Das Unternehmen entschied sich nämlich zu einem Segmentwechsel seiner Anleihe und plante in das Handelssegment Quotation Board zu wechseln. Anleger mussten bereits zu diesem Zeitpunkt ein Minus von 50 Prozent verbuchen.

Interessant ist unter anderem auch die Vorgeschichte vom neuen Co-CEO. Erst am 20. März 2014 gab die net mobile AG bekannt, dass Herr Theodor Nieheus mit sofortiger Wirkung als Vorsitzender und Mitglied des Vorstands der net mobile AG ausgeschieden ist. Die Trennung erfolgte hierbei aufgrund unterschiedlicher Auffassungen zur Führung des Unternehmens. Herr Edgar Schnorpfeil, welcher zuvor seinen Posten als COO gemeinsam mit dem damaligen Finanzvorstand Frank Hartmann niederlegte, kehrt daraufhin als neues Mitglied des Vorstands sowie als Vorsitzender des Vorstands zurück.

Die Gamigo AG beschrieb die früheren Leistungen von Herrn Theodor Nieheus in ihrer Pressemitteilung wie folgt: „Theodor Niehues hat vor seiner Berufung zum Co-CEO bei gamigo als CEO der börsennotierten net mobile AG den Umsatz des Unternehmens in acht Jahren auf rund 130 Mio. Euro vervierfacht.“

Klingt gut? Prüft man aber die Zahlen der net mobile AG, so steht das Unternehmen deutlich schlechter dar. Der Umsatz konnte zwar im Jahr 2013 auf 130 Millionen Euro gesteigert werden. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) fiel mit einer Höhe von -47,5 Millionen hingegen deutlich negativer aus als ursprünglich prognostiziert wurde. Fairer weise muss man hierbei aber auch erwähnen, dass der Operative Verlust eine Größenordnung von ca. 7 Millionen Euro hatte. In den 2014 veröffentlichten Quartalszahlen gab das Unternehmen bekannt, dass man sich nach dem schwierigen Geschäftsjahr 2013 wieder auf einem solidem Erholungskurs befindet.

IT-Times kommentierte den Weggang von Herrn Niehues und die Berufung des neuen Vorstandsvorsitzenden wie folgt: "Dass auf den neuen Vorstandsvorsitzenden keine leichte Aufgabe zukommt, zeigt ein Blick auf die Geschäftszahlen: Die net mobile AG musste auch im dritten Quartal 2013 rote Zahlen ausweisen. Sowohl Umsatz als auch Nettoergebnis verschlechterten sich."
Tags: Games, Gamigo
Quelle: DGAP-Medientreff, DGAP-Medientreff, DGAP-Medientreff, IT-Times