Newsslash Android-App!
/// Aktuelle News

Im Gespräch mit Sylvia Epaillard von BlogF

Newsslash sprach mit Sylvia Epaillard über ihr Projekt BlogF und warum sie Frauen für die besseren Blogger hält. Das Premium-Netzwerk für deutschsprachige Blogerinnen verzeichnet mittlerweile über 200 Blogs und soll bis Ende dieses Jahres auf 500 anwachsen.
Von Viktor Pulz am 22.05.2014
Bild-Quelle: BlogF
Newsslash hatte die Gelegenheit mit Sylvia Epaillard von BlogF zu sprechen. Hierbei handelt es sich um ein Premium-Netzwerk für deutschsprachige Blogerininnen; Männer sind ausdrücklich nicht erwünscht. Gegründet wurde BlogF von den beiden ehemaligen Google-Mitarbeiterinnen Sylvia Epaillard und Marlies de Roche.

Das Projekt BlogF konnte in den vergangenen Monaten stark wachsen und das Netzwerk umfasst mittlerweile über 200 Blogs; bis Ende dieses Jahres sollen es sogar 500 Blogs werden. Welche Ziele Sylvia und Marlies mit ihrem Netzwerk verfolgen und warum das Team hinter BlogF, Frauen als die besseren Blogger bezeichnet, erfahrt ihr im Interview.

Newsslash: Hallo Sylvia, gemeinsam mit Marlies De Roche hast du BlogF ins Leben gerufen. Eine Plattform, auf welcher nur Frauen bloggen dürfen. Stell dich und gerne auch deine Kollegin unseren Lesern bitte kurz vor.

Sylvia Epaillard: Marlies und ich haben uns 2007 als Kolleginnen bei Google in Dublin kennengelernt. Dort haben wir beide im Team gearbeitet. Von Dublin aus steuert Google einen großen Teil seines Europageschäfts.

Marlies ist ein lustiges Huhn aus Österreich. Ich glaube, sie hat sogar mal bei so etwas wie dem Opernball getanzt. Darüber haben wir uns oft lustig gemacht!

Ich selbst komme aus Dresden und wollte schon immer mal „was mit Medien“ machen. Also habe ich Sprachen, Medienwissenschaften und Informatik studiert.

Ich schreibe gern, habe schon immer geschrieben. Gleichzeitig bin ich chaotisch-kreativ und wenn ich eine Idee habe, dann kann ich mich wahnsinnig dafür begeistern und ungeahnte Energien freisetzen.

Außerdem bin ich eine Frau und habe selbst erfahren, wie das eigene Geschlecht manches erschweren kann. BlogF ist das perfekte Projekt für mich!

Newsslash: Wie ist die Idee zu BlogF entstanden und was genau ist BlogF?

Sylvia Epaillard: Irgendwann sind Marlies und ich von Irland zurück auf den Kontinent, Marlies nach Deutschland, ich in die Schweiz.

Die Online-Welt hat uns beide nicht losgelassen. Bei Google hatten wir es mit vielen jungen Start-up’s zu tun. Täglich spricht man dort mit erfolgreichen Gründern und entdeckt spannende Projekte. Da fängt man an zu träumen.

Die Idee zu BlogF entstand bereits 2012
2012 haben wir mal wieder telefoniert. Ich war gerade mit dem zweiten Kind schwanger und Marlies hatte zum zweiten Mal den Job gewechselt. Wir waren beide ein wenig enttäuscht, weil wir feststellen mussten, wie viele Wege uns karrieretechnisch doch verbaut waren. Gerade in der Online/IT-Welt gibt es naturgemäß viele Männer in den Chefetagen. Es ist nicht leicht, das aufzubrechen.

Die Idee von einem Netzwerk für Bloggerinnen hatte ich schon länger. Nur hatte ich mich bisher nicht an die Umsetzung getraut. Von vorherigen Start-up Versuchen wusste ich, wie schwer es ist, eine Idee in ein Business zu verwandeln. Ich wusste, das wird ein steiniger Weg.

Als Marlies dann aber sagte, dass sie sofort dabei wäre, wenn ich DAS machen würde, da hab ich wieder überlegt und dann hab ich angefangen, Business Plan zu schreiben. Da war mein Sohn gerade ein paar Wochen alt.

BlogF ist für deutschsprachige Bloggerinnen
BlogF ist ein Premium-Netzwerk nur für deutschsprachige Bloggerinnen. Bloggerinnen können sich bei für das BlogF-Partnerprogramm bewerben. Wenn wir uns für die Aufnahme entscheiden, dann verlinken und verteasern wir einzelne Blog-Beiträge aus diesen Partnerblogs auf der BlogF Homepage.

Die gewaltige Anzahl an Blog-Posts, die wir täglich erhalten lässt sich nur mit ein wenig Technologie beherrschen. Wir haben unseren eigenen Feed-Reader entwickelt. Das hilft uns wahnsinnig. Aber am Ende bleibt natürlich viel Redaktionsarbeit. Täglich publizieren wir 5-10 Beiträge.



Newsslash: Euer Motto lautet „Frauen bloggen besser“. Wie kam es zu diesem Motto und seht ihr dies wirklich so?

Sylvia Epaillard: Unser Slogan ist bewusst kontrovers gewählt. Klar bloggen Frauen besser! Die Frage ist ja, „besser als wer oder was“? Wir finden, sie bloggen besser als es die Blogcharts, Medien und manchmal auch wir Frauen selbst es zeigen und empfinden.

Newsslash: Wieso habt ihr euch dazu entschieden, nur Frauen auf eurer Plattform schreiben zu lassen?

Sylvia Epaillard: Die Frauenvernetzung erfährt zur Zeit einen Hype. Es entstehen neue Business-Netzwerke nur für Frauen, Social Media Gruppen usw. In den USA gibt es bereits Hunderte! Der Grund für diese Entwicklung ist das Bedürfnis der Frauen, sich in einer über lange Zeit von Männern dominierten Welt zurechtzufinden, sich auszutauschen und sich zu unterstützen. Frauen benötigen besondere Förderung bei der Vernetzung, sie profitieren von anderen weiblichen Vorbildern und sie müssen sich besser vermarkten, sichtbarer werden.
Es gibt viele Wege zu diesem Ziel. BlogF ist einer davon.



Newsslash: Mit BlogF habt ihr somit eine unabhängige Plattform für Bloggerinnen gegründet. Warum sollte eine Frau genau für eure Plattform schreiben und welche Vorteile hätte sie davon?

Sylvia Epaillard: Im Prinzip schreiben die Bloggerinnen ja nicht „für“ BlogF. Sie schreiben einfach weiter ihren Blog. BlogF schafft aber einfach mehr Verlinkung und gewinnt neue LeserInnen für die einzelnen Blogs. Jeder Blogger weiß, wie wichtig Verlinkung und Vernetzung für die eigene Sichtbarkeit im Netz ist. Wir alle kämpfen um Aufmerksamkeit. Sie ist ein rares Gut und BloggerInnen müssen es sich hart erarbeiten.
Wir sind überzeugt, zusammen sind wir stärker, als jeder allein mit seinem Blog.

Newsslash: Euer neues Projekt wurde Ende 2013 gestartet, wie viele Frauen haben sich diesem bereits angeschlossen?

Das Netzwerk umfasst fast 200 Blogs
Sylvia Epaillard: Wir haben mittlerweile fast 200 Blogs in unserem Netzwerk. Im Schnitt erhalten wir täglich eine neue Anfrage über unser Formular. Wir sind stolz, dass fast alle, die sich einmal angemeldet haben und von uns angenommen worden sind, auch bis heute dabei sind und uns fleißig unterstützen. Das zeigt uns auch, dass es hier wirklich eine Marktlücke und ein Bedürfnis gab.

Newsslash: Bist du mit der aktuellen Entwicklung der Plattform zufrieden?

Sylvia Epaillard: Ich bin ein ungeduldiger Mensch. Für mich kann es nie schnell genug gehen. Da muss Marlies mich manchmal ganz schön zügeln.

Wir haben eine Menge erreicht. Wir sind mittlerweile ein Team aus 4 Mitarbeiterinnen, wir haben sehr viele Bloggerinnen überzeugt, darunter auch einige bekannte Namen wie Antje Schrupp, Christine Neder und Anne Wizorek. Wir hatten ein breites Medienecho, wir haben die ersten Einnahmen, die ersten Partnerschaften, die ersten Vorträge, wir haben uns für einige Wettbewerbe angemeldet und für Preise beworben. Einiges davon sieht sehr erfolgsversprechend aus.

Newsslash: Wie plant ihr mit BlogF Geld zu verdienen? Du kommst ja eigentlich aus dem Bereich der Online-Spiele und hast zuvor bei Google gearbeitet. Siehst du mögliche Parallelen oder Ansätze aus dem Bereich der Mini-Spiele, welche sich auch auf den Content-Bereich anwenden lassen?

BlogF setzt auf Premium-Anzeigen
Sylvia Epaillard: Marlies und ich kommen beide aus der Online und Mobile Werbebranche. Wir wissen, dass und wie man mit der richtigen Werbung ein journalistisches Projekt finanzieren kann. Wir möchten aber keine Werbe-Netzwerke nutzen, sondern nur Premium-Anzeigen schalten. Werbung also, die wir uns selbst aussuchen. Das ist uns wichtig. Aber das ist auch mehr Arbeit.

Über Spiele auf der Seite habe ich bereits nachgedacht. Das wäre toll, aber im Moment ist da nichts in Planung. Wir müssen uns vorerst auf das Kernprojekt konzentrieren.

Newsslash: Wie ist BlogF finanziell aufgestellt? Konntet ihr bereits Investoren von eurem Vorhaben überzeugen oder plant ihr in den kommenden Monaten welche zu suchen?

Sylvia Epaillard: Wir sind Investitionen gegenüber offen. Ich muss aber zugeben, dass ich mich bisher nicht ausreichend darum gekümmert habe. Bisher finanzieren wir alles aus eigener Tasche mit unserem privaten Vermögen. Ich muss aber auch sagen, dass wir wirklich viele Unterstützer haben, die unentgeldlich arbeiten. Es ist bisher kein großes finanzielles Risiko. Die investierte Zeit halte ich für weitaus wertvoller, als den ein oder anderen Euro. Es ist Zeit, in der ich nicht mit meinen Kindern spiele, nicht ausgehe, nicht in den Urlaub fahre, mich nicht ausruhe. Kein Investor kann mir Zeit schenken.

Newsslash: Wo siehst du euer Projekt Ende dieses Jahres?

Sylvia Epaillard: Gegen Ende des Jahres wollen wir 500 Blogs in unserem Netzwerk haben. Wir möchten regelmäßige Einnahmen generieren und so die tägliche Redaktionsarbeit finanzieren. Wir möchten den Traffic auf der Seite weiter steigern und wir entwickeln derzeit auch eine App für iOS und Android.
Tags: Start-ups, BlogF, Interviews