Newsslash Android-App!
/// Aktuelle News

Coin Master von Moon Active übertrifft die 500 Millionen-Umsatzmarke

Laut Sensor Tower hat die App Coin Master von Moon Active weltweit einen Umsatz von 508 Millionen US-Dollar erzielt. Das im Jahr 2010 erstmals gelaunchte Game hat vor allem seit Dezember 2018 einen enormen Wachstumsschub hingelegt. Am erfolgreichsten ist Coin Master in den USA. Die wichtigsten Fakten zum Umsatz der kürzlich in die Kritik gekommenen App gibt es im Artikel.
Von Daniela Heim am 30.10.2019
Bild-Quelle: Coin Master
Die App Coin Master vom israelischen Studio Moon Active ist hierzulande auch Nicht-Gamern bekannt geworden, da Jan Böhmermann im NEO Magazin Royale das Spiel unter die Lupe genommen hatte und darin eine Gefährdung und Abzocke von Kindern und Jugendlichen durch simuliertes Glücksspiel sah.

Daraufhin gingen viele Anträge auf Indizierung des Spiels bei der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM) ein. Die Behörde hat Coin Master nun in ein Indizierungsverfahren aufgenommen und lässt die Vorwürfe und Glücksspielmomente des Games prüfen. Doch es gibt auch noch andere Neuigkeiten zu Coin Master, zum Beispiel die, dass das Game in diesem Jahr extrem erfolgreich ist und Umsatzrekorde aufstellte. Laut Sensor Tower hat Coin Master nämlich kürzlich die Umsatzmarke von 500 Millionen US-Dollar überschritten. Ein Erfolg, der erst im Übergang vom Jahr 2018 zu 2019 so richtig losging.

Nachdem Coin Master, bis heute übrigens das einzige Spiel der israelischen Firma Moon Active ist, im Jahr 2010 schon gelauncht wurde, kam es im Jahr 2015 noch einmal wieder als neue Mode auf. Bis dato bewegten sich die Umsatzzahlen und Downloads in einem eher niedrigen Bereich. Vom Dezember 2018 zum Januar 2019 allerdings gab es einen sprunghaften Anstieg des Umsatzes um mehr als 50 Prozent auf 16 Millionen US-Dollar. Seitdem steigen die Zahlen rapide an. Mehr als 81 Millionen Mal wurde die App mittlerweile schon heruntergeladen und führte die Download-Charts in den Stores schon mehrfach an. Aber auch hinsichtlich des Umsatzes hat sich einiges getan. Mit 508 Millionen US-Dollar hat Moon Active mit Coin Master nun einen weiteren Milestone erreicht.

Der umsatzstärkste Monat im Jahr 2019 war der Juli mit satten 54 Millionen Dollar. Das bedeutet eine Steigerung von 600 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Rund 78 Prozent des Umsatzes von Coin Master machen übrigens die Ingameausgaben der Spieler aus. Der durchschnittliche Umsatz pro Download liegt aktuell bei 6,20 US-Dollar. In der Liste der umsatzstärksten Länder führt die USA mit 51 Prozent, gefolgt von Großbritannien mit 14,5 Prozent und Deutschland mit 10 Prozent. Ob Deutschland diesen dritten Platz weiter halten kann, wird sich zeigen, denn wenn das Indizierungsverfahren erfolgreich sein sollte, dürfte hier einiges an Umsatz wegbrechen.

In Coin Master geht es darum, ein Dorf aufzubauen und zu erhalten. Dies klingt erst einmal harmlos und nicht neu. Allerdings müssen die Gebäude des Dorfes mit Coins, dem virtuellen Geld finanziert werden. Dieses verdient man durch eine Art Glücksspiel, einem einarmigen Banditen. Pro Stunde kann man den fünfmal spielen. Wer mehr will, setzt Echtgeld ein. Dies ist dann auch das Spielprinzip, welches durch Böhmermann jugendgefährdend publik gemacht wurde und nun überprüft wird.
Tags: Games, Coin Master
Quelle: Pocketgamer