Newsslash Android-App!
/// Aktuelle News

Amazon Prime Video schnappt sich die Kult-Serie Friends

Am 13. November ist es aus und vorbei mit der kultigen Serie Friends auf Netflix. Der Vertrag ist ausgelaufen, die Serie wird aus dem Programm genommen. Was also tun, wenn man noch nicht alles gesehen hat, oder sich unbedingt immer wieder mal eine Folge der Kultserie anschauen will? Ganz einfach: man geht zu Amazon Prime Video!
Von Daniela Heim am 25.10.2019
Bild-Quelle: Friends
Die Kultserie Friends konnte man in all ihren Staffeln bisher auf Netflix sehen. Doch damit war auf einmal Schluss. Der Vertrag zwischen Netflix und Warner-Eigentümer AT&T endete und das bedeutet, dass man die Friends nur noch bis 13. November auf Netflix sehen kann. Was also tun, wenn diese Frist abgelaufen ist? Da ist guter Rat gar nicht so teuer, wie man angenommen hat, denn es hat sich schon ein nachfolger für die Ausstrahlung der Serie friends gefunden. Amazon Prime Video nämlich hat sich die coole Clique geschnappt und stellt die Episoden schon ab dem 14. November für alle zur Verfügung.

Alle zehn Staffel mit insgesamt 236 Folgen werden ab dem 14. November auf Amazon Prime Video abrufbar sein. Die Episoden stehen sowohl in der englischen Originalfassung als auch in deutscher Synchronisation bereit. Wieviel Amazon dafür bezahlt hat, die Serie Netflix abzuluchsen, ist leider nicht bekannt. Allerdings dürfte das einer der ersten herben Schläge für Netflix sein, denn der Streamingriese verliert nicht nur die Friends, sondern auch weitere Serien von Warner. Supernatural, The Office und The Big Bang Theory werden langfristig zu Warners hauseigenem Streamingdienst wandern.

Darum geht’s in Friends
Die Serie erzählt über Liebe, Sex, Karriere und die Zeit im Leben, in der alles möglich erscheint. Sie zeigt die Suche nach Verpflichtungen und Sicherheit aber auch die Angst genau davor. Aber vor allem geht es um Freundschaft – denn wenn man ein junger Single mitten in der Großstadt ist, sind Freunde wie eine Familie.
Tags: Serie, Friends, Amazon Prime Instant Video, Netflix
Quelle: Pressemitteilung