Newsslash Android-App!
/// Aktuelle News

Giropay - Die perfekte Zahlungsmethode für E-Commerce?

Mittlerweile ist der E-Commerce weit verbreitet. Viele Menschen erledigen die meisten ihrer Einkäufe heutzutage über das Internet. Da stellt sich doch die Frage, welche Zahlungsmethode wohl die Sicherste und schnellste ist, um die bestellte Ware im Online-Shop bezahlen zu können.
Von Viktor Pulz am 18.10.2019
Bild-Quelle: Giropay
In diesen Beitrag möchten wir Giropay vorstellen und darauf eingehen, wie gut sich diese Methode zur Zahlung wirklich eignet.

Was ist Giropay?
In erster Linie handelt es sich bei Giropay um ein Online-Bezahlverfahren, welches in Online-Shops oft gerne angeboten wird und speziell dafür optimiert wurde, um im E-Commerce genutzt zu werden.

Der Dienst basiert auf der Überweisung mit der Hilfe von Online-Banking.

Bereits im Jahr 2006 wurde Giropay gegründet und zwar von Teilen der Kreditwirtschaft in Deutschland. Durch die neue Bezahlungsmethode soll ein sehr sicheres, schnelles und einfach strukturiertes Bezahlen der bestellten Ware im Internet ermöglicht werden.

Damit der Verkäufer eine höchstmögliche Garantie hat, bekommt er unmittelbar eine Zahlungsgarantie. So läuft das Zahlungsausfallrisiko fast gegen Null.


Wer hat Giropay gegründet?
Gegründet wurde die Giropay GmbH von der Postbank, der Fiducia IT, der GAD und der Star Finanz. Wobei es sich bei der GAD um die Rechenzentren des genossenschaftlichen Finanzverbundes handelt, wozu die Raiffeisenbanken und Volksbanken gehören. Star Finanz ist eine Tochtergesellschaft des Sparkassenrechenzentrums Finanz Informatik.

Die Firma Giropay GmbH legt unter anderem die Nutzungsbedingungen für den Giropaydienst fest.

Wie läuft ein Kauf mit Giropay genau ab?
Damit ein Käufer den Giropay-Service nutzen kann, wird keine extra Softwareinstallation oder Registrierung benötigt.

Um den Zahlungsanbieter nutzen zu können, muss lediglich eine möglichst sichere Internetverbindung und ein Online-Banking existieren. Der Kunde welcher den Dienst Giropay nutzen möchte, muss bei einem Kreditinstitut sein, welches Giropay auch unterstützt. Insgesamt gibt es derzeit über 1500 Sparkassen und Banken, welche den Dienst Giropay über ihr Institut ermöglichen.

Das Girokonto welches für Online-Banking freigeschaltet wurde, muss an einem PIN/TAN-Verfahren teilnehmen können. Leider werden hierbei keine HBCI-Chipkarten unterstützt.

Vor kurzem im September 2019, hatte Giropay sogar angekündigt, dass bald fast alle Bankkunden in Deutschland mit der Zahlungsmethode im Internet einkaufen und bezahlen können, wenn die anderen Bedingungen, wie ein vorhandenes Girokonto mit PIN/TAN-verfahren existieren.

Ab dem vierten Quartal 2019 sollen die restlichen Banken, die bisher nicht mit im Boot waren und mit denen man keine Giropayzahlungen durchführen konnte, Schritt für Schritt angebunden werden.
Definitiv mit dabei sind bis jetzt die folgenden Kreditinstitute: Sparkasse, Postbank, Volksbank, Raiffeisenbank, Comdirekt, DKB und einige Regionalbanken.

Damit der Händler überhaupt Giropay sinnvoll anbieten kann, benötigt er natürlich einen Akzeptanzvertrag. Um diesen technisch in den Onlineshop integrieren zu können, gibt es sogenannte PSP-Angebote, was für Payment Service Provider steht. Eine Komplettlösung bietet zum Beispiel die GiroSolution GmbH an, welche den Acquirer Vertrag umsetzt und sich um die technische Integration im Shop kümmert.

Durchführung des Bezahlvorgangs
Im Online-Shop wo der Kunde einkaufen möchte, kann er die Zahlungsart Giropay bequem auswählen. Außerdem muss die Bank zusätzlich benannt werden, was in der Regel durch die Eingabe der Bankleitzahl, BIC oder der IBAN erfolgt. Da die Bezahlung mit Giropay direkt über das Girokonto des Kunden erfolgt, muss dieser auch die entsprechenden Daten für das Konto angeben!

Wenn Sie als Kunde mehrmals bei einem Shop einkaufen, können Sie die BIC und BLZ einmalig in ihrem Shopkonto hinterlegen. In diesem Fall entfällt die wiederholte Neueingabe, sofern Sie sich im Shop eingeloggt haben.

Anschließend, nachdem Giropay ausgewählt wurde, kann der Kunde auf Bezahlen klicken. Danach wird er vollautomatisch zum Loginbereich seines Kreditinstituts weitergeleitet, wo sich sein Online-Banking befindet. Hier kann sich der Kunde mit den üblichen Logindaten anmelden. Im Anschluss öffnet sich eine Online-Überweisung, in der schon alle Daten ausgefüllt wurden. Diese kann der Kunde, beziehungsweise Käufer auch nicht mehr verändern. Danach muss die Überweisung noch mittels der Eingabe der TAN bestätigt, beziehungsweise autorisiert werden. Bis zu einem Betrag von 30 Euro, muss allerdings keine TAN mehr zur Bestätigung angegeben werden. Diese Regelung ist seit dem April 2016 in Kraft.

Wenn die Überweisung mit Giropay durchgeführt wurde, stehen auf der Seite des Logouts noch einmal alle Daten von der durchgeführten Überweisung. Daraufhin wird der Käufer dann zum Shop zurück geleitet.

Mit Giropay im Online-Casino bezahlen
Das Nutzen der Zahlungsmethode Giropay im Online-Casino, läuft genauso ab wie bei einem Einkauf in einem normalen Online-Shop.

Wenn ein Spieler mit Giropay bezahlt, ist der Betrag aufgrund der Verifikation direkt auf dem Konto des Spielers, ohne dass sich dieser auf lange Wartezeiten einstellen muss.

Außerdem ist der Missbrauch von Daten nicht möglich.

Die Seriosität eines Online Casinos ist insbesondere dann gegeben, wenn Giropay genutzt wird. Denn diese Methode ist transparent und zeigt ein hohes Maß an Sicherheit, sodass es sich in der Regel zwangsläufig um ein modernes, sicheres und vertrauenswürdiges Online Casino handeln muss!

Und da das Guthaben sofort und unmittelbar zur Verfügung steht, ist Giropay bei den Zockern auch sehr beliebt.

Wer trotz Giropay als Zahlungsmethode einen Bonus nutzen möchte, sollte eigentlich ebenfalls keine großartigen Schwierigkeiten bekommen. Giropay, beziehungsweise die Zahlungen die mit diesem Anbieter durchgeführt wurden, sind von einem Bonus nicht ausgeschlossen. Zahlungen die im Normalfall nicht mit dem Bonus vereinbar sind lauten: Skrill, Neteller und die Paysafecard.

Für Online Casinos eignet sich die Zahlungsmethode Giropay also hervorragend!

Die großen Vorteile von Giropay
Wir möchten Ihnen im Rahmen der Vorstellung von Giropay, noch die wichtigsten Vorteile für Sie im Überblick darstellen, bevor Sie den Zahlungsanbieter wirklich nutzen möchten.

Ganz allgemein gesagt, ist das Giropay ein kostenloser Service. Für den Kunden fallen keine weiteren Kosten an. Außerdem ist durch den Bezahlungsablauf, stets eine möglichst hohe Datensicherheit gewährleistet. Das ist unter anderem so, weil der Kunde lediglich die Bankleitzahl an den Händler oder andere Dritte weitergibt.

Die weiteren persönlichen Informationen zum Konto, wie zum Beispiel die Verfügenummer, Anmeldename, PIN und TAN, werden nur im geschützten Bereich vom Online-Banking ausgetauscht.

Der Händler muss sich bezüglich der Zahlungsfähigkeit des Käufers keine Gedanken machen und benötigt keine extra Bonitätsprüfung, da er sofort eine unwiderrufliche Zahlungsgarantie erhält. Dadurch hat der Verkäufer schon eine Sorge weniger und kann die bestellte Ware bedenkenlos verschicken.

Und das ist ein entscheidend neuer Vorteil von Giropay, der Händler hat, obwohl die Überweisung über die völlig normalen Wege stattfindet, maximale Garantie, dass der Betrag auf seinem Konto gutgeschrieben wird.

Das Zahlungsausfallrisiko wie es bei anderen Verfahren, wie zum Beispiel Lastschriften oder Kreditkartenzahlungen existiert, verfällt demnach.

Allgemeines zur Sicherheit von Giropay
Eine Überweisung mit Giropay ist genauso sicher wie das Bezahlen mit dem herkömmlichen Online-Banking.

Die Sicherheitsstandards entsprechen also dem des Online-Banking. Genutzt wird wie bereits beschrieben, das PIN- und TAN-Verfahren um die Überweisung zu bestätigen, beziehungsweise zu legitimieren.

Genutzt werden können neben dem PIN-Verfahren außerdem noch iTAN mTAN oder zum Beispiel chipTAN.

Giropay wurde außerdem von den Banken und Sparkassen, als legitimiertes Verfahren anerkannt, was im Gegensatz zu anderen Angeboten wie zum Beispiel Sofortüberweisung nicht der Fall ist.

Nachteile von Giropay
Mit der Eingabe und Bestätigung der TAN, verzichtet der Käufer beziehungsweise der Kunde auf sein Widerrufsrecht die Überweisung zurückzunehmen.

Es kann also keine Rückbuchung erfolgen.

Mit Giropay ID das Alter nachweisen
Ein tolles Verifikationssystem um sein Alter nachweisen zu können, ist die Giropay-ID. Diese ermöglicht es dem Kunden, das Alter und die Volljährigkeit mit der Hilfe des Girokontos nachweisen zu können.

Das System basiert ebenfalls auf dem PIN-/TAN-Verfahren und wird von teilnehmenden Banken und vielen Sparkassen in Deutschland unterstützt.

Allerdings kostet der Service Giro-ID etwas. Pro Verifikation werden Gebühren in der Höhe von 0,49 Euro erhoben.
Tags: Tech, Giropay