Newsslash Android-App!
/// Aktuelle News

Warten auf den Oktober und die ersten FM 2020 Infos

Sega und Sports Interactive brachten mit dem Football Manager 2019 ein Spiel auf die deutsche Gaming-Landkarte zurück, das lange Zeit gefehlt hatte.
Von Viktor Pulz am 06.09.2019
Bild-Quelle: Sega
Selbst wenn FM spielbar war, ließen sich die deutschen Profimannschaften und Spieler nur mit aufwendigen Patches hinzufügen. Der Erwerb der offiziellen Lizenzen änderte das und macht Lust auf den Football Manager 2020.

Änderungen im FM 2020 Gameplay sind ein Muss
Noch warten die Fans ungeduldig auf weitere Informationen zu den Neuheiten. Klar ist bislang, dass Football Manager 2020 im November 2019 erscheinen wird. Damit handelt es sich um den üblichen Veröffentlichungszeitpunkt, den die Entwickler Jahr für Jahr anstreben. Mit detaillierten Informationen wollte Studio Director Miles Jacobsen laut Kicker auf der Gamescom dennoch nicht rausrücken. Dennoch hatte der Brite für den deutschen Markt viele lobende Worte parat. Der Kauf der deutschen Lizenzen habe sich ausdrücklich gelohnt, wie auch die positiven Rezensionen für das Spiel und dessen Inhalt unterstreichen. Die kommende Version, die noch kein genaues Erscheinungsdatum erhalten hat, ist allerdings bereits per Vorbestellung zu erhalten. Dann ist sie immerhin 10 % günstiger als zum vollen Preis des Erscheinungstages.

Besonders interessant ist natürlich die Frage nach Neuerungen, die das Spiel mit sich bringt. Grundsätzlich ist der Football Manager eines jener Spiele, die auch ohne ein einziges Update fünf Jahre später noch immer Spaß macht. Wer also bereits den FM 2019 gekauft hat, wird aller Voraussicht nach eher enttäuscht werden. Die Veränderungen sind meist erst im Detail wirklich zu bemerken. Das Entwicklerteam ist sich schließlich bewusst, welche Stärken das Spiel aufweist. Jacobsen nannte in einem Interview vor allem die Gameplay-Authentizität als verbesserungswürdig, wie Gameswelt berichtet. Schließlich ist es vor allem die Präsentation, die im textlastigen Spiel oftmals etwas zu kurz kommt. Insbesondere das Verhalten von Spielern sowie Torhütern wirkt beim Ansehen einer Partie der eigenen Mannschaft immer wieder kurios.

Viele Ideen aus der Community
Wie gewohnt bringt sich die Football Manager Community mit ihren unzähligen Foren und Blogs in die Entwicklung des Spiels ein. Sie spricht Probleme an und wird - was wohl der wichtigste Punkt ist - von den Verantwortlichen um Jacobsen gehört. So sei es insbesondere für Neulinge abseits der ohnehin schwierigen Lernkurve möglich, sich auf die Langzeitplanung im eigenen Verein zu konzentrieren. Hier sollen ebenfalls Verbesserungen folgen, um das große Ganze im Blick zu behalten. Inwiefern dies letztlich umgesetzt wird (zusätzliche Screens mit entsprechenden Einstellungen? Regelmäßige Updates im Posteingang?), ist derzeit noch ungeklärt. So könnte eine Mannschaft wie der SC Paderborn, derzeit in den Unibet Sportwetten mit einer Quote von 5,00 (Stand 6. September) auf den Titel des besten Aufsteigers, deutlich realistischer geleitet werden. Vor allem Vereine wie der SCP, Mainz oder Freiburg setzen angesichts geringerer finanzieller Mittel auf ein klares, langfristig ausgelegtes Konzept.

Die Zuschauer sind ebenfalls ein Streitpunkt in der Community. Im Spiel ist die Stimmung eintönig und ändert sich selbst bei entscheidenden Szenen wie dem Einsatz des VAR nicht. Dass der FM 2020 trotz aller technischer Einschränkungen höheren Realismus in der Simulation verdient, steht außer Frage. Zu guter Letzt dient auch das Training von jungen Spielern im Game gerne als Diskussionsgrundlage. So wünschen sich viele Nutzer eine Akademie. Bislang ist zu diesem Wunsch noch nichts durchgesickert, weshalb die Umsetzung in diesem Jahr eher fraglich erscheint. Dennoch erwarten wir bereits mit Spannung die kommenden Informationen zum Spiel. Diese könnten dann endgültig klären, ob sich der Kauf von FM 2020 lohnt.
Tags: Games, SEGA