Newsslash Android-App!
/// Aktuelle News

Mit Gaming in die Welt der Kryptowährungen

Wer einen Blick auf die neueste Technologie wirft, wird einem Element nicht entkommen können. Die Rede ist von der Blockchain, die als Basis von Kryptowährungen seit rund 10 Jahren Schlagzeilen schreibt.
Von Viktor Pulz am 09.08.2019
Bild-Quelle: bitcoin
Nach und nach schob sie sich mehr in das öffentliche Bewusstsein und wird mittlerweile von zahlreichen Banken genutzt. Wenn ihr euch noch nicht so gut mit Digitalgeldern und der Blockchain auskennt, bieten einige Spiele die Gelegenheit dazu, ihnen näherzukommen.

Spaß beim Spielen rund um Kryptowährungen
Wenn es ein Konzept gibt, das nach wie vor seine Wirkung nicht verfehlt, ist es das spielerische Lernen. Genau hier setzen ebenfalls einige Entwickler aus der Digitalwelt an, die mit ihren Spielen das Konzept der Kryptowährungen an die Nutzer bringen möchten, sei es über den eSport oder anderweitig. Die Verbindung zwischen Gaming und Blockchain, einer eindeutig definierten und dezentralen Kette, ist wie füreinander gemacht. Schließlich hatte die Gaming-Industrie seit jeher mit bestimmten Problemen zu kämpfen, die von der Blockchain erfolgreich gelöst werden kann.

Insbesondere beim Zahlungsverkehr, der Sicherheit und Kompatibilität waren Verbesserungen dringend vonnöten. Da mit den Kryptowährungen direkt eigene Zahlungsoptionen zur Verfügung stehen, erleichtert das die Vorgänge ungemein. So könnt ihr zum Beispiel Bitcoincash kaufen und damit eine technisch noch bessere Version als Bitcoin erhalten, von dem sich Bitcoin Cash abspaltete. Insbesondere die Skalierbarkeit stieg im Vergleich zum Original enorm. Doch Bitcoin Cash ist bei Weitem nicht die einzige Kryptowährung, die in der Gaming-Welt einen realen Nutzen hat.

Das wohl bekannteste Spiel rund um die modernen Digitalgelder heißt Cryptokitties. Das Spiel wurde 2017 veröffentlicht und lässt euch als Spieler virtuelle Katzen züchten und sammeln. Da jede erstellte Katze aufgrund ihrer kryptografischen Eigenschaften einzigartig ist, haben sie in der Cryptokitties-Community einen ganz besonderen Wert, der durch Handel auf der Ethereum-Blockchain zustande kommt. Ein kleines Kätzchen wurde im Jahr 2018 für unglaubliche 140.000 $ verkauft. Die Entwickler profitieren wiederum von den anfallenden Gebühren bei jedem Kauf.

[b]Beyond the Void nutzt eigenen Token[]/b
Abseits von Cryptokitties gibt es bereits viele andere Spiele, die ebenfalls voll auf die noch junge Technologie setzen. In Beyond the Void gibt es sogar einen eigenen Token zu bewundern, der unter dem Namen Nexium auf der Ethereum-Blockchain zu finden ist. Damit integriert das Spiel die Technologie noch ein Stück mehr, als es bei anderen der Fall ist. Das Spiel zeigte sich als Weltraum-MOBA besonders bei den Fans der Blockchain-Technologie beliebt. Sämtliche Gegenstände im Spiel sind auf der Blockchain eingetragen, sodass sie euch tatsächlich in Realität gehören. Während alle Gegenstände einfach per Tausch den Besitzer wechseln können, ist es ebenfalls möglich, im Shop einzukaufen.

Ein letztes interessantes Spiel heißt Worldopoly, das nicht durch Zufall an Monopoly erinnert. Es verbindet unzählige moderne Technologien von Augmented Reality bis hin zu Blockchain-Assets. Im mobilen Multiplayer könnt ihr, wie in Monopoly, Straßen sowie Gebäude kaufen und darauf eigene Hotels bauen. Über die Plattformen Ethereum und Byteball ist es nun möglich, Teile eures Besitzes für Echtgeld oder das Ladenfenster an Werbetreibende zu verkaufen. Problematisch wird es eher, wenn das Gebäude eures Nachbarn niederbrennt...
Tags: Games, Bitcoin