Newsslash Android-App!
/// Aktuelle News

Schöpfer von Desperate Housewives will kein Revival

Marc Cherry, der Schöpfer von Desperate Housewives, hat mit der Serie ein echtes Phänomen im TV geschaffen und viele warten darauf, dass es ein Revival gibt. Doch diese Hoffnungen zerstörte Cherry, der im Rahmen der TCA Pressetour deutlich sagt, dass es keine Revival geben wird. Warum eigentlich nicht?
Von Daniela Heim am 06.08.2019
Bild-Quelle: Desperate Housewives
Zwanzig Millionen, ja zu Spitzenzeiten sogar 30 Millionen Zuschauer konnte Desperate Housewives auf sich verbuchen. Dieser wahnsinnige Erfolg schreit doch eigentlich nach einer Wiederbelebung. Doch Serienschöpfer Marc Cherry hat kürzlich all diese Hoffnungen auf ein mögliches Revival der erfolgreichen Serie zerstört. Auf der TCA Press Tour erläutert er auch die Gründe für die Abfuhr.

Cherry wurde konkret dazu befragt, ob er sich eine Rückkehr in die Wisteria Lane vorstellen könnte. Seine Antwort wird viele Fans traurig machen, doch man kann davon ausgehen, dass sich seine Meinung zu einem möglichen Revival von Desperate Housewives auch später nicht ändern wird. „Ich habe 180 Episoden von ,Desperate Housewives' gemacht, anders als ,Sex and the City', was im Kabelfernsehen war und nicht so viele hatte. Es fühlt sich so an, als seien wir damit fertig und auf eine komische Art und Weise habe ich einen neuen Weg gefunden, weil so viele Themen in dieser Serie drin sind.“

Mit dem neuen Weg meint Cherry die Serie Why Women Kill, in der er die Geschichten von drei ganz verschiedenen Frauen erzählt und sie über Jahrzehnte begleitet. Da sind eine Hausfrau in den 1960er Jahren, eine kleine Partymaus aus den 1980ern und eine Anwältin, die in unserer Zeit lebt. Alle drei müssen sie mit Ehebrüchen klarkommen, jede auf ihre eigene Art und Weise. Natürlich ist auch der ein oder andere Mord dabei. Schon in diesem Monat, am 15. August, geht es mit Why Women Kill los.

Neben dem Gefühl, mit Desperate Housewives einfach fertig zu sein, bringt Cherry aber noch einen anderen Grund für die Absage an eine Fortsetzung an. Sein Problem war das ständige Erdenken von Cliffhangern am Ende einer Staffel und manchmal wohl auch die Einschränkungen, die mit einem Format fürs Fernsehen verbunden waren. ,Okay, ich muss jedes Jahr einen Cliffhanger machen, der ihre Leben für immer verändert.' Und das ist weiß Gott schwierig...“ Why Women Kill ist eine zehnteilige Streaming-Serie für CBS All Access, die eben dann abgeschlossen ist und ihm auch in der Storyline mehr Freiheiten gibt. So äußert er sich zum Beispiel zur Zusammenarbeit mit dem Network-Sender ABC: „Ich durfte keine Storyline über Abtreibung machen, habe es während der Zeit aber viele Leute machen sehen - interessanterweise auch bei ABC...“ „Es wäre eine neue Figur gewesen und ein neues Ding, das wurde aber dennoch schnell abgeschmettert.“

Dann sind wir eben nun erst einmal gespannt, wie die neue Serie von marc Cherry aussieht. Hier gibt es den Trailer für euch:

Tags: Serie, Desperate Housewives, ABC
Quelle: Serienjunkies