Newsslash Android-App!
/// Aktuelle News

Esports – was ist das eigentlich?

Jeder Konsument hat schon etwas gehört von Esports, aber was genau ist das eigentlich? Esport ist der Wettkampf zwischen Spielern, wobei allerdings Video- und Computerspiele eingesetzt werden.
Von Daniela Heim am 26.07.2019
Bild-Quelle: Wargaming
Unterschiedliche Geräte, digitale Plattformen sorgen für die Wiedergabe der Spiele mit festen Regeln. Die Videospiele sorgen durch ihren Aufbau und ihre Gestaltung für die Präsentation des realistischen Spielgeschehens. Esport bedeutet elektronischer Sport, dessen Aktivitäten auf Spielekonsolen oder im Computer nachempfunden werden.

Funktionen des Esports
Die Spieler realisieren ein Wettspiel meist im Team. Gewinner kommen in den Genuss von Liga-Punkten. Die Spiele finden in speziellen Spielhallen statt. Herkömmliche Wettkämpfe werden ausgefochten. Die Schwerpunkte liegen hier auf schnelle Reaktionen, genaue kalkulierte Bewegungsabläufe und ähnlichen Fähigkeiten. Die Beliebtheit ist gleich Fußball, obwohl es sich beim Esport um andere Zielgruppen handelt. Die Wettkämpfe finden teilweise in großen Stadien statt und sorgen für atemlose Spannung. Diese Sportart hat bereits in der Wettbranche Einzug gehalten, siehe Vulkanbet Esports im Internet. Es kann theoretisch jedes Spiel gespielt werden, allerdings werden einige Echtzeit-Strategiespiele bevorzugt, beispielsweise: Starcraft, League of Legends und Ego-Shooter. Die Turniere werden vor Zuschauern ausgetragen, die den Spielgenuss als Event oder als Stream im Internet erleben können. Preisgelder für die Gewinner gibt es selbstverständlich auch; Sponsoren sind ebenfalls involviert. Kurz erläutert könnte es heißen: Wettkampf zwischen realen Menschen mithilfe von Computerspielen.

Seit wann gibt es diese Sportart?
Schon vor Jahrzehnten wurden Dame oder Schach eigenes für Computer entwickelt. Seinerzeit gab es das Tennis for two, diese Varianten können als Vorläufer angesehen werden. Esport und Videospiele sind die zutreffende Kombination. Auf den ersten Blick könnte der Zuschauer meinen, dass er sich auf einem Rockkonzert befindet, es handelt sich jedoch um E-Sportler. Der professionelle Wettstreit in Form von Videospielen überzeugte bereits viele Sportsfreunde. Bei Turnieren geht es sogar um Geld. Diese Form ist nicht ganz so wie herkömmliche Sportarten.

Das besondere Freizeitvergnügen
Viele Jugendliche sind begeisterte Anhänger dieser modernen Sportvariante. Die Kommunikation zwischen Spielern und Fans ist durchaus gebräuchlich. Die großen Sportvereine haben jedoch bereits den Nutzen des Esports entdeckt. VfB Stuttgart, VfL Wolfsburg und Schalke 04 betreiben eigene explizite E-Sport-Kategorien. Das Interesse steigt nicht nur bei den Zuschauern, die zusehen und mitspielen, sondern auch bei den Konsumenten, die bei den Videowettbewerben Wetten platzieren. In der Wettbranche hat sich diese Sportart längst durchgesetzt und für begeisterte Wettprofis gesorgt. Wer sich mit Videospielen beschäftigt hat, weiß, dass Videospiele grundsätzlich zum Wetten animieren.

Video-Gaming ist echt
Es ist unglaublich, dass Video-Gaming echt sein kann, ist es aber beim Esport. Die Vielfalt der Spiele sorgt für Abwechslung und demzufolge für erhöhtes Interesse. Einige Arten sind besonders interessant, jedenfalls aus Sicht der Fans:
- Multiplayer online Battle Arena Spiele,
- Ego-Shooter Spiele,
- unterschiedliche Kampfspiele,
- Strategie-Spiele in Echtzeit.
Die Echtzeit-Strategiespiele sind eine Zusammensetzung aus Ressource-Management und Kampf. Die Spieler müssen häufig schnellstmöglich mehrere Gegner zerstören und simultan ihre Basis verteidigen. Verschiedene Objekte werden aus den vorhandenen Ressourcen gebaut, die zur Verteidigung und gleichzeitig zum Angriff dienen. Ständig starten neue Ligen und Turniere. Ältere Wettbewerber müssen am Ball bleiben, um nicht den Anschluss zu verlieren. Die Gefahr ist bei dieser Variante, schnell ins Vergessen abzurutschen.
Tags: Games, World of Tanks