Newsslash Android-App!
/// Aktuelle News

Aus für Designated Survivor - Netflix setzt die Serie ab

Die dritte Staffel von Designated Survivor war schon ein Geschenk an die Fans, ein letzter Rettungsversuch für die Serie von und mit Kiefer Sutherland, nachdem sie eigentlich schon einmal abgesetzt war. Nun hat Netflix bekannt gegeben, dass wirklich Schluss ist.
Von Daniela Heim am 26.07.2019
Bild-Quelle: Designated Survivor
Nachdem im letzten Mai die Schreckensmeldung kam, dass Designated Survivor, die Serie von und mit Kiefer Sutherland eingestellt wird, Newsslash berichtete) hat Netflix ein Einsehen gehabt und dem Politdrama mit einem nächsten neuen Showrunner noch einmal eine Chance gegeben. Doch auch die im Juni angelaufene dritte Staffel schien nicht überzeugend genug gewesen zu sein, denn Netflix hat nun das endgültige Serienaus verkündet.

Netflix zum Serientod: „Wir sind stolz darauf den Fans eine dritte Staffel von 'Designated Survivor' angeboten zu haben und werden die drei Staffeln für viele weitere Jahre anbieten. Wir sind besonders dem Hauptdarsteller und Executive Producer Kiefer Sutherland dankbar, der Leidenschaft, Hingabe und eine unvergessliche Performance als Präsident Kirkman mitgebracht hat. Wir sind auch dem Showrunner und Executive Producer Neal Bear dankbar für seine leitenden Vision und sichere Hand, Schöpfer und Executive Producer David Guggenheim und Eps Mark Gordon, Suzan Bymel, Simon Kingberg, Aditya Sood und Peter Noah und der gesamten Crew und dem Cast, die eine spannende und befriedigende finale Staffel geschaffen haben.“

Die Serie Designated Survivor hatte trotz des bekannten Stars Kiefer Sutherland schon immer mit Problemen zu kämpfen. Nicht nur relativ geringe Zuschauerzahlen (Staffel 1 mit etwas über 5 Millionen, Staffel 2 schon nur noch mit knappen 4 Millionen), sondern vor allem ständige Wechsel hinter den Kulissen ließen keine Ruhe in die Produktion und keinen guten Fluss in die Story gelangen. Showrunner hat Designated Survivor nämlich ziemlich viele verbraucht. Nachdem AMy B. Harris zum Start verantwortlich war, wurde sie schon im Mai 2016 von Jon Harmon Feldman abgelöst. Doch auch er blieb nicht lange und gab den Posten im Dezember schon wieder ab. Danach kamen noch Jeff Melvoin, Keith Eisner und nun für die dritte Staffel Bear von Emergency Room. Doch auch er konnte das Ruder nicht herumreißen, und so ist nun eben Schluss mit dem Wohnungsbauminister Kirkman, der nach einem Attentat als einziger Überlebender überraschend Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika wurde.

Tags: Serie, Designated Survivor, Netflix
Quelle: Serienjunkies