Newsslash Android-App!
/// Aktuelle News

Hilfreiche Tricks für Android-Smartphones

Obwohl Android schon seit 10 Jahren auf dem Markt ist, gibt es Funktionen, die nur wenige Nutzer kennen. Einige der besten Tricks stellen wir hier vor.
Von Viktor Pulz am 21.12.2018
Bild-Quelle: Google
Android hat einen weltweiten Marktanteil von 85 Prozent. Obwohl das Google-eigene Betriebssystem bereits seit über 10 Jahren auf dem Markt ist, gibt es eine ganze Reihe von praktischen Funktionen, die nur wenige Nutzer kennen. Einige der besten Tricks stellen wir euch in diesem Beitrag vor.

Fotosuche nach Datum
Aufgenommene oder mit dem Rechner synchronisierte Fotos werden standardmäßig in den Alben gespeichert. Mit Zoom-Gesten könnt ihr die Thumbnails verkleinern bzw. vergrößern. Nach mehrmaligem Zoomen gelangt ihr zur Monatsansicht. So lassen sich ältere Bilder leichter erreichen. Wenn ihr noch schneller zu Fotos gelangen wollt, die ihr in einem bestimmten Zeitraum aufgenommen habt, verwendet ihr zum Scrollen den Balken auf der rechten Displayseite. Sobald ihr den Balken mit dem Finger verschiebt, erscheint das Erstellungsdatum der Bilder an der derzeitigen Position.

Bilder ohne GPS-Spuren aufnehmen
Mit Android-Handys aufgenommene Bilder werden automatisch mit den dazugehörigen Koordinaten versehen. Auf diese Weise lassen sich die Fotos per Google Maps in eine virtuelle Landkarte einfügen. Wenn ihr verhindern wollt, dass andere Nutzer nachvollziehen können, wo eure Bilder entstanden sind, startet ihr die Kamera-App und drückt auf „Einstellungen“. Blättert nun im Menü nach unten und deaktiviert die Option „Fotos mit Geotag versehen“.

Mit unsichtbarem WLAN verbinden
Manche Funknetzwerke sind aus Sicherheitsgründen als unsichtbar konfiguriert und senden keine WLAN-Kennung aus. In der Liste der verfügbaren Funknetzwerke werden sie daher nicht angezeigt. Um ein verstecktes WLAN hinzuzufügen und eine Verbindung herzustellen, ruft ihr „Einstellungen - Drahtlos und Netzwerke - WLAN“ auf. Scrollt anschließend nach ganz unten und tippt auf „Netzwerk hinzufügen“. Hier gebt ihr den Namen des Netzwerks sowie die WLAN-Anmeldedaten ein.

Widgets auf dem Startbildschirm platzieren
Je nach Betriebssystem-Version und Hersteller des Smartphones verfügt Android über drei bis sieben Startbildschirme. Diese können dazu verwendet werden, Verknüpfungen zu häufig genutzten Anwendungen, Einstellungen und Ordnern anzulegen. Sehr praktisch sind an dieser Stelle die sogenannten Widgets. Dabei handelt es sich um kleine Programme, die Aufgaben wie das Anzeigen der Uhrzeit oder der Wettervorhersage erledigen. Um ein Widget einzurichten, drückt ihr für einige Sekunden auf den Startbildschirm und wählt dann aus, welche Funktion ihr auf dem Homescreen platzieren möchtet.

Keylogger einrichten
Mit einem Keylogger für Android können alle Eingaben, die über die virtuelle Tastatur getätigt werden, aufgezeichnet werden. Im Unterschied zum Desktop- und Notebookbereich, in dem auch hardwarebasierte Keylogger zum Einsatz kommen, sind so gut wie alle Android-Keylogger softwarebasiert. Solche Programme werden vor allem von Eltern genutzt, die die Internetaktivitäten ihrer Kinder überwachen möchten. Auch Firmen setzen zur Überwachung ihrer Mitarbeiter Keylogger ein.
Tags: Tech, Android