Newsslash Android-App!
/// Aktuelle News

Paypal sperrt Online Casinos aus

Der Zahlungsdienst Paypal ist nicht nur bei Online Casinos als einfache Zahlungsoption sehr beliebt. Doch genau diese werden es in Zukunft noch schwerer haben, den Anbieter in ihre Liste der Zahlungsoptionen aufzunehmen. Paypal hat schon erste Unternehmen ausgesperrt. Wo liegen die Gründe?
Von Daniela Heim am 03.01.2019
Bild-Quelle: PayPal
Online Casinos wissen, dass es für sie extrem bedeutsam ist, möglichst viele Zahlungsoptionen für ihre Dienste anzubieten. Neben Banküberweisungen, Kreditkarte und diversen Sofort-Überweisungsdiensten zählt natürlich auch Paypal zu den umfangreichen Möglichkeiten. Doch dieser weltweit beliebte Dienst kann bald für Online Casinos unmöglich werden. Paypal sieht diese Art der Kunden nicht so gerne und hat nun damit begonnen, erste Online Casino-Anbieter auszuschließen.

Unter den ersten Unternehmen, die Paypal nicht mehr in der Palette ihrer Zahlungskonditionen anbieten können, sind 888 Holdings und GVC Holdings. Die beiden Konzerne sind führend in der Welt der Online Casinos und auch in Deutschland mit vielen Angeboten vertreten. Dazu zählen zum Beispiel CasinoClub, Partycasino oder 888casino. Wer hier spielt, kann seit dieser Woche nicht mehr mit Paypal bezahlen. Umfangreiche Details und Informationen rund um Casinos, findet man auf verschiedensten Seiten wie zum Beispiel jener, welche hier das Cosmo Casino analysierte.

Die GVC Holdings hat als Reaktion auf den Paypal-Bann nun auch in allen ihren Online-Angeboten die Zahlungsoption Paypal entfernt. Für das britische Unternehmen ist Deutschland der größte ausländische Absatzmarkt. Öffentliche Äußerungen beider von Paypal ausgeschlossener Unternehmen gibt es noch nicht. Noch sind auch keine weiteren Online-Casino-Betreiber bekannt, die von paypal ebenfalls mit einem Bann belegt wurden oder belegt werden sollen. Aufgrund der Tatsache, dass nur zwei Anbieter bisher ausgeschlossen wurden und nicht alle Online Casinos davon betroffen sind, stellt sich doch die Frage nach den Gründen für diese Vorgehensweise von Paypal.

Gründe für den Ausschluss
Paypal selbst hat keine genauen Gründe für die Einschränkungen seiner Dienstleistungen zu ungunsten der beiden Online Casino-Betreiber genannt. Allerdings kann man Vermutungen anstellen, die sich auf rechtliche Gegebenheiten und auf die Vorgeschichte des Verhaltens von Paypal gegenüber Online Casinos stützen.

Zum ersten schien Paypal schon länger nur ungern mit Online Casinos zusammenzuarbeiten. Diese Vermutung gründet sich darauf, dass der Paypal-Käuferschutz, den wir alle so lieben, für die Betreiber von Casinos schon seit November 2016 ausgesetzt wurde. Dahinter steht wahrscheinlich der Umstand, dass die Nutzer der Casinos diesen Käuferschutz dafür hernahmen, Spielschulden abzuwenden. Bei jedem Widerspruch, und man geht davon aus, dass dies viele waren, hat Paypal einen enorm hohen Aufwand an Zeit und Kosten, um diesen zu prüfen. Mit der Änderung der AGB und dem dort hinterlegten eindeutigen Ausschluss des Service für Sportwetten und Online-Glücksspiel, entledigte sich Paypal dieser zusätzlichen Kosten.

Ein weiterer Grund für die Einschränkungen seiner Zahlungsdienstleistung für Online Casinos ist womöglich in der unklaren rechtlichen Situation bezüglich des Glücksspiels, und eben auch des Online-Glücksspiels zu suchen. In Deutschland ist weiterhin, im Gegensatz zu anderen Ländern, noch nicht eindeutig geklärt, wie Online-Glücksspiel gesetzlich zu bewerten ist. Im Paragraph 4 des Glücksspielstaatsvertrages heisst es, dass
“das Veranstalten und Vermitteln öffentlicher Glücksspiele im Internet verboten ist”. Doch die Betreiber der Online-Casinos beziehen sich auf das höhere EU-Recht der Dienstleistungsfreiheit und haben zudem oft noch Glücksspiellizenzen aus anderen europäischen Ländern wie Malta. Somit sind sie berechtigt, ihre Dienstleistung, das Online-Glücksspiel, auch in Deutschland anzubieten. Die Betreiber bewegen sich so zwar im Graubereich, dessen Grenzen und Möglichkeiten nicht eindeutig gesetzlich fixiert, geschweige denn interpretiert sind.

Wie stark schadet der Ausschluss den Online Casinos?
Bleibt am Ende die Frage, wie stark der Ausschluss aus dem Bezahldienst Paypal Betreibern von Online Casinos wie GVC Holdings und 888 Holdings denn eigentlich schaden. Sicherlich wird es sich bemerkbar machen, dass dieser komfortable Anbieter fehlt, doch es wird die Konzerne auch nicht ruinieren.

Schon lange setzen vor allem Online Casinos auf eine größtmögliche Bandbreite von Bezahlmöglichkeiten, um wirklich auch jeden Kunden abholen zu können. Neben den bekannten Möglichkeiten etablieren sich Online-Geldbörsen wie Skrill oder Neteller. Manche Online Casinos sind auch schon dabei, Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ethereum zu akzeptieren. Gerade die Kryptowährungsakzeptanz aber macht für manche wieder ein nächstes Feld hinsichtlich der Legalität von Online-Glücksspiel auf. Sie behaupten, dass mit diesen Währungen, deren Transaktionswege nicht nachverfolgbar sind, auch Geldwäsche und Unterstützung und Finanzierung illegaler Aktivitäten wie Terror oder ähnliches möglich sind. Ein komplexes Thema, welches noch eine ganz eigene, neue Diskussion eröffnet.

Fakt dürfte sein, dass es in der Fülle der Möglichkeiten, seine Online-Spiele auch online zu bezahlen, für jeden möglich sein dürfte, ein für sich passendes Modell zu finden. Ob Paypal dort nun mitspielt oder eben nicht
Tags: Games, PayPal
Quelle: casinoonline.de