Newsslash Android-App!
/// Aktuelle News

Wie Spotify iOS-Nutzer abzockt

Spotify verzeichnet absolut verdient 75 Millionen aktive und 20 Millionen zahlende Nutzer. Als ich zuletzt mein Spotify Abo über iOS aktivieren wollte, staunte ich nicht schlecht. iOS-Nutzer zahlen im ersten Jahr stolze 56 Euro mehr als Nutzer der Browser-Version!
Von Viktor Pulz am 13.06.2015
Bild-Quelle: Spotify
Ich war noch nie ein sonderlicher Musik-Fan und auch einen großen Teil meines Lebens habe ich nicht wirklich Musik gehört. Seit längerem nutze ich jedoch immer wieder die kostenlose Version von Spotify auf meinem iPad und war zuletzt durchaus verwundert zu sehen, wie Spotify unwissende iOS-Nutzer getreu dem Motto „Apple-Nutzer haben mehr Geld“ indirekt abzockt.

Da ich generell Dienste gerne auch etwas unterstütze, die mir einen guten Service bieten, habe ich mich vor kurzem dazu entschieden ein Spotify Premium-Abo zu holen. Auch wenn ich die Offline-Nutzung und bessere Sound-Qualität absolut nicht brauche, würde ich eine Werbefreiheit doch durchaus begrüßen.

Spotify iOS-Nutzer zahlen 3 Euro mehr pro Monat als Browser-Nutzer
Recht schnell wechselte ich in die Einstellungen der Spotify iOS-App und klickte auf „Premium Abonnieren“. Anfangs schon etwas irritiert, dass nirgends ein Preis zu sehen ist, erschien dieser dann nach der Eingabe meines iTunes-Passworts und ich staunte nicht schlecht, als mir mitgeteilt wurde, dass ein Monat Spotify stolze 12,99 Euro kosten würde. Man bedenke, ich wusste, dass Spotify normal 9,99 Euro kostet und konnte mich noch dunkel daran erinnern, dass es auch eine 5 Euro-Version gab, welche lediglich die Werbung deaktivierte.

Ich entschied mich über meinen Safari die Browser-Version von Spotify zu öffnen und dort fand ich direkt ein durchaus interessanteres Angebot vor. Ein Monat kostet nun nicht 12,99 Euro sondern nur noch 9,99 Euro und ich bekomme zudem noch zwei Monate kostenlos geschenkt, wenn ich das Abo nun abschließe. Wow!

Stolze 56 Euro zahlen Spotify iOS-Nutzer im ersten Jahr mehr!
Betrachtet man den Preisunterschied auf ein Jahr gerechnet, so ist dies einiges. Hätte ich das Abo direkt über die iOS-App abgeschlossen, würde ich 156 Euro pro Jahr für Spotify Pro bezahlen. Über die Browser-Version komme ich auf 12 Monate gerechnet auf lediglich 120 Euro und durch die kostenlosen zwei Monate auf 100 Euro. iOS-Nutzer zahlen für Spotify Pro demnach im ersten Jahr um stolze 56 Euro mehr; was umgerechnet wiederum weitere 5,6 Monate Spotify Pro entsprechen würde.

Warum ist Spotify auf iOS-Geräten teurer? Die Frage ist relativ einfach zu beantworten. Spotify möchte seine 9,99 Euro pro Monat verdienen und schlägt die Gebühren, welche Apple für ein Payment einzieht, auf den Nutzer um. Eine Aktion, die ich als Geschäftsführer durchaus verstehen kann, aber gleichzeitig als Nutzer irreführend finde. Dies hätte besser kommuniziert werden können.

Abhilfe ist für dieses Problem aber schon unterwegs. Apple hat erst vor Kurzem seinen neuen Dienst Apple Music angekündigt und bietet hierbei ein ähnliches Angebot wie Spotify zu einem Preis von 9,99 US-Dollar inklusive drei kostenlosen Monaten. Im ersten Jahr wird Apple Music demnach um 65 Euro günstiger sein als Spotify. Jeder der gerne einen Euro spart, wird wohl recht schnell wechseln. Spotify CEO Daniel Ek kommentierte die Ankündigung von Apple Music auf Twitter schon durchaus passend mit den Worten: „Oh, Ok“.
Tags: Tech, Spotify
Unser Kommentar-Anbieter Disqus hat begonnen zahlreiche Werbeanzeigen über das Plugin in unsere Webseite zu integrieren, wodurch wir Disqus deaktivieren mussten. Sobald wir eine Alternative gefunden haben, steht die Kommentarfunktion wieder zur Verfügung. Gerne nutzt in der Zwischenzeit unsere Facebook-Page: Facebook.com/Newsslash