Newsslash Android-App!
/// Aktuelle News

Aristocrat übernimmt Big Fish Games für 990 Millionen Dollar

Der Spielmaschinenhersteller Aristocrat Leisure hat sich einen dicken Fisch geschnappt. Für satte 990 Millionen US-Dollar geht das weltweit größte Unternehmen für Casual Games über den Tisch. Fette Beute für die Australier.
Von Daniela Heim am 08.12.2017
Bild-Quelle: Big Fish
Da hat sich Aristocrat Leisure aber im wahrsten Sinne des Wortes einen dicken Fisch geangelt! Der Spielmaschinenhersteller übernimmt das Gaming Unternehmen Big Fish für satte 990 Millionen US-Dollar. Das Ganze läuft in bar, keinerlei Aktien sind im Deal enthalten.

Der CEO von Aristocrat sieht Big Fishs digitale Casino-Inhalte als ein lohnenswertes Geschäft und äußerst kompatibel zu dem landgestützen Casino-Geschäft des eigenen Unternehmens. Aristocrat Leisure geht davon aus, dass sich die stolze Summe des Deals schon in einem Geschäftsjahr rentiert und das neue Eigentum gewinnbringend ist.

Das weltweit führende Unternehmen im Social-Casino-Bereich hat erst vor Kurzem den Social-Games-Entwickler Plarium Global für 500 Millionen Dollar, ebenfalls in bar, gekauft, um sein Portfolio in diesem Bereich zu erweitern. (Newsslash berichtete). Plarium, in Israel ansässig, zeigt sich unter anderem für mobile Spiele wie Vikings, Total Domination oder Sparta: War of Empires verantwortlich.

Die Australier sind frohen Mutes, erwarteten sie doch schon durch die Games von Plarium ordentliche Einnahmen und kündigten auch schon einen 41-prozentigen Anstieg des Reingewinns auf fast 500 Millionen US-Dollar an. Mit dem Kauf von Big Fish, die im Jahr 2002 gegründet wurden, und den weltweit größten Casual-Games-Anbieter darstellen, wird sich der Umsatz und natürlich auch der Reingewinn, noch um ein Vielfaches erhöhen.
Tags: Games, Big Fish
Quelle: Reuters
Unser Kommentar-Anbieter Disqus hat begonnen zahlreiche Werbeanzeigen über das Plugin in unsere Webseite zu integrieren, wodurch wir Disqus deaktivieren mussten. Sobald wir eine Alternative gefunden haben, steht die Kommentarfunktion wieder zur Verfügung. Gerne nutzt in der Zwischenzeit unsere Facebook-Page: Facebook.com/Newsslash