Newsslash Android-App!
/// Aktuelle News

Facebook: Messenger für Kinder gestartet

Das soziale Netzwerk Facebook hat kürzlich eine Version seines Messengers für Kinder veröffentlicht. Die werbefreie App nennt sich Messenger Kids und ist vorerst nur in den USA und für iOS verfügbar.
Von Cindy Doetschel am 06.12.2017
Bild-Quelle: Facebook
Facebook hat eine kindgerechte Version seines Messengers vorgestellt. Die werbefreie App namens “Messenger Kids” ermöglicht den Kindern sicheres (Video-) Chatten mit im Vorfeld freigegebenen Kontakten. Laut einem Eintrag auf dem unternehmenseigenen Blog sollen die Informationen über die Kinder nicht für Werbezwecke herangezogen werden. “Messenger Kids” ist vorerst nur in den USA und für iOS-Geräte als Vorschauversion verfügbar. Zu einem Start der App in Deutschland liegen derzeit keine Informationen vor.

Da die App sich an Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren richtet, muss diese durch einen Elternteil mit eigenem Facebook-Account heruntergeladen werden. Die Kontakte mit denen die Kinder chatten können, müssen ebenfalls durch die Eltern freigegeben werden. Verschiedene 3D-Masken und GIFs sollen für ein kindgerechtes Erscheinen des Messengers sorgen. Wie im normalen Messenger können die Kinder auch Videos, Fotos und normale Texte versenden.

Um “Messenger Kids” zu entwickeln seien einem Blogeintrag des Unternehmens zufolge tausende Eltern befragt worden. Darüber hinaus seien auch Experten auf den Gebieten Kindesentwicklung und Online-Sicherheit zu Rate gezogen worden. Laut Facebooks Public Policy Leiterin Antigone Davis würden in den USA zwei Drittel der Kinder Apps nutzen, die nicht kindgerecht sind. Den Eltern seien aber vor allem Kontrollmöglichkeiten wichtig und genau an diesem Punkt setze “Messenger Kids” an.
Tags: Tech, Facebook
Quelle: The Guardian
Unser Kommentar-Anbieter Disqus hat begonnen zahlreiche Werbeanzeigen über das Plugin in unsere Webseite zu integrieren, wodurch wir Disqus deaktivieren mussten. Sobald wir eine Alternative gefunden haben, steht die Kommentarfunktion wieder zur Verfügung. Gerne nutzt in der Zwischenzeit unsere Facebook-Page: Facebook.com/Newsslash