Newsslash Android-App!
/// Aktuelle News

Huuuge sammelt 50 Millionen Dollar ein

In einer Serie-C-Finanzierung hat Huuuge 50 Millionen Dollar einsammeln können. Das junge Start-Up, besonders bekannt durch Huuuge Casino, wächst derzeit enorm. Wofür also noch einmal zusätzliches Geld? Anton von Huuuge Games selbst erklärt es.
Von Daniela Heim am 05.12.2017
Bild-Quelle: Huuuge
Es ist nicht immer leicht für ein Start-Up, vor allem in der Gamesbranche nicht. Doch Huuuge Games haben mit Huuuge Casino einen echten sozialen Casino-Knaller am Start und wachsen rasant. Im letzten Jahr wuchs Huuuge Games um satte 900 Prozent und macht seinem Namen nicht nur ingame alle Ehre. Nun hat das junge Unternehmen in einer Serie-C-Finanzierung noch einmal 50 Millionen US-Dollar eingesammelt. Warum die trotz des Mega-Wachstums enorm wichtig für das Spielstudio ist, erklärt Anton von Huuuge selbst.

Zwei Gründe für eine weitere Finanzierungsrunde gab es bei Huuuge Games. Zum einen arbeiten alle bei Huuuge Games wie verrückt an ihrer großen Vision. Um den großen Traum wahr werden zu lassen, muss immer wieder investiert werden. Schon jetzt arbeitet das Team an neuen Spielen, verbessern aber auch weiterhin noch die alten. Allein aus den Gewinnen kann Huuuge nicht so agieren, sondern braucht auch die Finanzierungen. Das Geld ermöglicht es Huuuge, auf die Spiele zu setzen und tolle Spielerlebnisse für die User zu schaffen, was letztlich auch den langfristigen Erfolg garantieren wird.

Der zweite Pfeiler der großen Vision von Huuuge ist die Internationalisierung, das Verbinden der Spiele über die ganze Welt. Der Huuuge-Plan ist nicht lokal, sondern global. Dafür werden viele Gelder für das Marketing benötigt. Auch das wird mit Finanzierungen erst in vollem Umfange möglich. Der aktuelle TV-Spot zeigt, wie huge die Vision von Huuuge ist:

Tags: Games, Huuuge
Quelle: Medium.com
Unser Kommentar-Anbieter Disqus hat begonnen zahlreiche Werbeanzeigen über das Plugin in unsere Webseite zu integrieren, wodurch wir Disqus deaktivieren mussten. Sobald wir eine Alternative gefunden haben, steht die Kommentarfunktion wieder zur Verfügung. Gerne nutzt in der Zwischenzeit unsere Facebook-Page: Facebook.com/Newsslash