Newsslash Android-App!
/// Aktuelle News

Wie wäre es denn einmal mit einer Survival-Comedy? Netflix sagt ja!

Wie überlebt man eigentlich die Apokalypse? In vielen Filmen haben wir das schon anschaulich gezeigt bekommen. Nun ist es Zeit, das Ganze einmal in ein Comedy-Format zu verpacken, oder nicht? Wenn es nach Netflix geht, ist es mehr als Zeit dafür.
Von Daniela Heim am 12.09.2017
Bild-Quelle: Netflix
Die Apokalypse überleben. Das denkt sich in der letzten Zeit wohl so mancher. Ob Trump-Ära, Unwetter oder die anstehende Bundestagswahl - Endzeitstimmung kommt an jedem Flecken der Erde regelmäßig auf. Es ist also Zeit für eine Serie, die einem zeigt, wie man in herben Krisenzeiten überlebt. Netflix hat acht Episoden der Survival-Comedy Green Beret´s Guide bestellt und will uns lernen, wie man die Apokalypse auch als Nicht.Hero eines amerikanischen Films überlebt.

Zwei ehemalige Militärs, logisch, wer sonst, wollen mit der Anti-Comedy The Green Beret´s Guide to Surviving Apocalypse, uns Normalbürgern erklären, wie man sich auf den Ernstfall vorbereitet. Shawn Vance und Dani Fanin bekommen ihre Chance durch Netflix und dürfen uns acht Episoden lang den richtigen Weg weisen. Der superlange Titel soll hoffentlich nicht abschrecken, denn die Serie soll eine Mischung aus gescripteten und ungescripteten Geschichten und Szenen werden, das macht die Sache doch schon einmal interessant.

Die Vermittlung von Überlebenstipps wird geschmückt mit einer gehörigen Prise Humor. In jeder Folge soll es um ein anderes Szenario des Untergangs gehen. Die Produktion übernimmt Matt Damon. Beziehungsweise hat er sie schon übernommen, denn auch wenn die Ankündigung der Serie jetzt erst kommt, soll die Staffel schon abgedreht sein. Mit dabei sind auch Matt Goldberg, Brandon Carroll, Peter Berg und Jennifer Todd. Wann man sich die Tipps der beiden ansehen kann, ist leider noch nicht bekannt. Aber wie immer, werdet ihr es bei Newsslash sofort erfahren, wenn ein Startdatum bekannt ist.
Tags: Serie, Netflix
Unser Kommentar-Anbieter Disqus hat begonnen zahlreiche Werbeanzeigen über das Plugin in unsere Webseite zu integrieren, wodurch wir Disqus deaktivieren mussten. Sobald wir eine Alternative gefunden haben, steht die Kommentarfunktion wieder zur Verfügung. Gerne nutzt in der Zwischenzeit unsere Facebook-Page: Facebook.com/Newsslash