Newsslash Android-App!
/// Aktuelle News

Wann kommt StartUp Staffel 3 auf Amazon Prime Video?

Die Krimi-Serie StarUp ist vor kurzem mit Staffel 2 beim Video-on-Demand-Dienst Amazon Prime Video online gegangen. Nun ist zu klären, wann StartUp Staffel 3 auf Amazon Prime Video erscheint.
Von Christina Braun am 14.09.2017
Bild-Quelle: StartUp
Im September 2017 veröffentlichte der Streaming-Anbieter Amazon Prime Video die bereits 2. Staffel der Serie StartUp auf seiner Plattform. Nachdem einige Fans der Serie schon mit allen neuen Episoden durch sind stellen sie sich die Frage, wann kommt StartUp Staffel 3 auf Amazon Prime Video?

Dazu sei zu sagen, dass bisher weder von den Machern noch vom Cast selbst bestätigt wurde, ob es eine weitere Staffel der Serie geben wird. Demnach kann auch die Frage wann StartUp Staffel 3 auf Amazon Prime Video erscheint, nicht geklärt werden. Falls wir allerdings neues über eine Staffel 3 hören, könnt ihr dies bei uns nachlesen.

In StartUp stiehlt der Bankier Andy Talman (Carl Weintraub) Geld von nicht legalen Quellen und will nun dieses Geld unauffindbar machen. Dafür zieht er seinen Sohn Nick (Adam Bordy) mit ins Boot. Um das schmutzige Geld nicht auffindbar zu machen investiert er es in das Startup-Unternehmen der Programmiererin Isabel „Izzy“ Morales (Otmara Marrero), die ihrerseits mit dem Gangster Ronald Dacey (Edi Gathegi) zusammenarbeitet.

In weiteren Rollen Spielen zudem Martin Freeman als FBI-Agent Phil Rask, Tony Plana und Jenny Gago als Izzy’s Eltern, Ashley Grace als Tayler, Kristen Ariza als Tamara Dacey und Jocelin Donahue als FBI-Agenitn Maddie Pierce mit.

Die Krimi-Serie StarUp wurde von Sony Pictures Home Entertainment produziert und vom amerikanischen Regisseur und Produzenten Ben Ketai (30 Days of Night: Dark Days) erfunden. Die Haupthandlung der Story spielt sich überwiegend in Miami ab.

Tags: Serie, StartUp (Serie)
Unser Kommentar-Anbieter Disqus hat begonnen zahlreiche Werbeanzeigen über das Plugin in unsere Webseite zu integrieren, wodurch wir Disqus deaktivieren mussten. Sobald wir eine Alternative gefunden haben, steht die Kommentarfunktion wieder zur Verfügung. Gerne nutzt in der Zwischenzeit unsere Facebook-Page: Facebook.com/Newsslash