Newsslash Android-App!
/// Aktuelle News

Netflix und Apple streiten sich um Jennifer Aniston

Gerüchten zufolge will Apple im großen Stil eigene Serien produzieren und in hauseigenen Stream anbieten. Diese Attacke auf den VoD-Dienstleister Netflix scheint nun wirklich wahr zu werden. Aktuell kämpfen beide Unternehmen um Serien-Star Jennifer Aniston.
Von Daniela Heim am 11.09.2017
Bild-Quelle: Apple
Wenn zwei sich streiten… Apple und Netflix kämpfen derzeit beide um die Exklusivrechte an einer neuen Fernsehserie von Jennifer Aniston, die durch die Serie Friends bekannt wurde. Nun ist es wohl also doch wahr, dass Apple seinen Streamingdienst massiv erweitern will, eigenen Serien produzieren lassen will und sich dem Giganten Netflix stellt. Zwei kleine Serien hat Apple bisher nur im Programm. Planet of the Apps und Carpool Karaoke laufen bei Apple Music. Eigentlich haben die aber das Ziel, andere Apple-Produkte zu promoten.

Richtige Serien, die das Potential zum Blockbuster haben, gibt es also bei Apple noch nicht. Das soll sich nun ändern. Schon mehrfach hat Apple mit Experten aus dem Bereich der Serien gesprochen und angeblich schon 1 Milliarde US-Dollar für diese Zwecke beiseite gelegt. Mit dem Buhlen um die neue Serie von Jennifer Aniston, die sie zusammen mit Reese Witherspoon plant, wird es nun ernst.

Es soll um eine TV-Serie in New York City gehen, doch eine geeignete Plattform haben die Produzenten noch nicht gefunden. Nun stehen gleich zwei Anbieter bereit, die Aniston und Witherspoon auf ihrem Stream zeigen wollen. Alles nur ein riesiger Bluff von Apple oder hat sich seit dem letzten Jahr die Strategie doch noch geändert? 2016 behauptete Apple nämlich noch steif und fest, dass das Unternehmen keinerlei Pläne habe, in den Bereich der Serien und Filme zu gehen und als Streamingplattform aufzutreten.
Tags: Serie, Apple, Netflix
Unser Kommentar-Anbieter Disqus hat begonnen zahlreiche Werbeanzeigen über das Plugin in unsere Webseite zu integrieren, wodurch wir Disqus deaktivieren mussten. Sobald wir eine Alternative gefunden haben, steht die Kommentarfunktion wieder zur Verfügung. Gerne nutzt in der Zwischenzeit unsere Facebook-Page: Facebook.com/Newsslash