Newsslash Android-App!
/// Aktuelle News

Amazon: Zweites Hauptquartier in den USA geplant

Das Onlineversandhaus Amazon ist auf der Suche nach einem Standort für ein zweites Hauptquartier in den USA. Etwa fünf Milliarden Dollar sind als Kosten hierfür eingeplant. Bis zu 50.000 Mitarbeiter sollen am neuen Standort beschäftigt werden.
Von Cindy Doetschel am 08.09.2017
Bild-Quelle: Amazon
Jeff Bezos, Chef von Amazon, möchte ein zweites Hauptquartier für sein Onlineversandhaus in den USA aufziehen. Dieses soll dem Hauptsitz in Seattle in nichts nachstehen. Bis zu 50.000 Mitarbeiter sollen an dem neuen Standort, der Amazon etwa fünf Milliarden Dollar kosten wird, arbeiten.

Ein Standort für das zweite Amazon-Hauptquartier steht derzeit noch nicht fest. Regionen und Städte haben deshalb jetzt die Möglichkeit sich für das Projekt namens „HQ2“ zu bewerben. Für den zukünftigen Standort hat Amazon bereits einige Kriterien festgelegt. Das Hauptquartier soll in einer Stadt mit mehr als einer Million Einwohner entstehen, dabei soll es sich außerdem um eine Metropolregion in Nordamerika handeln. Amazon wünscht sich außerdem ein unternehmensfreundliches Umfeld und eine attraktive Lage für IT-Arbeitskräfte.

In Seattle hat Amazon bereits 33 Gebäude sowie mehrere Straßenzüge in der Innenstadt für sich. 40.000 Mitarbeiter sind dort beschäftigt. Dass der neue Standort in Nordamerika sitzen soll, ist vermutlich kein Zufall: Der US-Präsident Donald Trump wirft Jeff Bezos seit längerem vor, Steuerzahlungen zu vermeiden und Jobs im herkömmlichen Handel zu eliminieren. Dass in einer Großstadt in Nordamerika Arbeitsplätze für mehrere zehntausend Menschen geschaffen werden, könnte beschwichtigend auf den Präsidenten wirken.
Tags: Tech, Amazon
Quelle: TechCrunch
Unser Kommentar-Anbieter Disqus hat begonnen zahlreiche Werbeanzeigen über das Plugin in unsere Webseite zu integrieren, wodurch wir Disqus deaktivieren mussten. Sobald wir eine Alternative gefunden haben, steht die Kommentarfunktion wieder zur Verfügung. Gerne nutzt in der Zwischenzeit unsere Facebook-Page: Facebook.com/Newsslash